Häufig urinieren (Pollakisurie): Behandlungen

Es gibt mehrere Behandlungen für Harndrang (klar, wenn Sie oft urinieren wollen).

Perineale Rehabilitation

Der Physiotherapeut wird Ihnen beibringen, Ihr Perineum zu kontrahieren, die Zeit, die dem Drang folgt. Um zu halten, arbeitet die Zeit des herrischen Verlangens, das gelernt werden kann. Es gibt keine Unvermeidbarkeit, wir können sie überwinden. So kann man die Kontrolle über seine Blase wiedererlangen.

Anticholinergika

Dies sind Medikamente, die die Reaktivität der Blasenkontraktionen und damit den Harndrang oft reduzieren. Tatsächlich hemmt das Produkt die Wirkung von Acetylcholin, einem Neurotransmitter (der den Durchgang von Nervenimpulsen zwischen zwei Neuronen ermöglicht).

Diese Medikamente sind Oxybutydin, Trospiumchlorid oder Solifenacin. Alle diese Medikamente sind wirksam und haben wenige Nebenwirkungen (außer manchmal trockener Mund und Verstopfung).

Vorsicht: In Fällen von Winkelverschlussglaukom oder gastroösophagealem Reflux ist während des gesamten Behandlungsverlaufs eine Überwachung erforderlich.

Und Botulinumsäure?

Und ja! Die berühmte Botulinum-Säure, die uns ermöglicht, unangenehme Falten zu beseitigen, ist in erster Linie eine Droge. Wie Sie vielleicht wissen, hat Botulinumsäure lähmende Wirkung. Wenn ein Muskel zu aktiv ist, wird er in der Lage sein, die Aktivität zu reduzieren und diese dringenden Miktionellen zu reduzieren oder sogar zu eliminieren.

Die Anwendung von Botulinumsäure ist jetzt indiziert bei Patienten mit Multipler Sklerose oder Rückenmarksverletzungen mit überaktiver Blase.

Es wird in die Blase injiziert. Um wirksam zu bleiben, sollten diese Injektionen alle acht Monate wiederholt werden.

S 3 -Neuromodulation

Um gegen diesen Drang zu urinieren, können andere Behandlungen in Betracht gezogen werden, wenn sich die vorherigen als ineffektiv erwiesen haben. In der Tat wird es dieses Mal sein, um dieses Mal (durch elektrische Stimulation) die heilige Wurzel S3 (die Nervenwurzel, die das Rückenmark verlässt) kontinuierlich zu stimulieren.

Es ist eine Art Schrittmacher, der einen Strom sendet, um den Nervenimpuls von S3 zu modulieren, um das Niveau der Blase zu erreichen. Es wird notwendig sein, ein Gleichgewicht zwischen Reflexen der Blase, des Schließmuskels und des Dammbodens zu finden.

Der Arzt erreicht die dritte heilige Wurzel durch das Gesäß. Eine externe Box wird verwendet, um die Intensität des Zustroms zu regulieren. Während des Eingriffs muss ein Stimulationstest durchgeführt werden.

Chirurgische Operation

Diese Lösung besteht darin, die Blase durch eine Operation zu vergrößern, vor allem wenn die Ursachen neurologisch bedingt sind. Mit einem Stück Darm vergrößert man die Blase. Der Urin wird durch den Nabel evakuiert.

Ein Beispiel: Stellen Sie sich eine junge Frau vor, Opfer eines Autounfalls. Sie ist Tetraplegikerin. Durch die Rehabilitation gelingt es dieser jungen Frau, den Gebrauch seiner Hand wiederzuerlangen. Aber sie leidet immer noch unter Urinleck. Sie muss untersucht werden. Sie unterstützt diese Geste nicht, die sie in ihrer Intimität erreicht. Die Ärzte schlagen ihm vor, seine Blase zu vergrößern und eine Harnsonde auf Höhe des Nabels aufstellen zu können. Die Person wird in der Lage sein, sich selbst zu untersuchen.

Diese Lösung wird verwendet, wenn alle anderen Fehler aufgetreten sind. Mit anderen Worten, dies ist nicht die gebräuchlichste Methode.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Termin in unseren FORMEN Urinprobleme oder Ein Arzt antwortet Ihnen !

Um auch zu lesen:

> Intime Probleme: Ich habe immer noch Urinleck nach perinealer Rehabilitation
> Harnaustritt: Der Rat des Facharztes

Harnaustritt: Behandlungen Vorherige Artikel

Harnaustritt: Behandlungen

Knieschmerzen: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Knieschmerzen: Quellen und Notizen

Beliebte Beiträge