Sarkoidose: die Symptome

Es ist nicht ungewöhnlich für eine Person, die an Sarkoidose leidet, zu Beginn der Krankheit keine Symptome zu zeigen, die eine genaue Diagnose erlauben.

Die Symptome der Besnier-Boeck-Schaumann-Krankheit (BBS) können von Mensch zu Mensch stark variieren. Es kann anfangs auch keine typischen Symptome geben, besonders bei chronischer Sarkoidose.

Wie bei allen entzündlichen Erkrankungen kann Sarkoidose Symptome verursachen, die vielen Krankheiten gemeinsam sind, wie:

  • Fieber und andere grippeähnliche Symptome
  • Müdigkeit,
  • diffuser Schmerz,
  • Kurzatmigkeit und trockener Husten,
  • Nachtschweiß.

Andere häufige Symptome:

  • Verlust von Appetit und Gewicht,
  • Hautausschlag an den Gliedmaßen,
  • trockene Haut, Abblättern und Jucken,
  • Schwellung der Halsdrüsen,
  • ein Gefühl von Engegefühl und Schmerzen im Brustkorb,
  • Herzschlagstörungen,
  • Sehstörungen und Uveitis (rotes Auge).

Die Vielfalt der Symptome der Sarkoidose beruht hauptsächlich auf der Tatsache, dass die kleinen Granulome, die für diese Krankheit typisch sind und mikroskopisch klein sind, jedes Organ befallen können und so seine Funktion behindern.

Die Symptome hängen daher weitgehend vom betroffenen Organ ab. In den meisten Fällen betrifft die Sarkoidose sowohl die Lunge als auch die Lymphknoten im Raum zwischen den beiden Lungen (Mediastinum).

Andere Organe und Körperteile können von Sarkoidose betroffen sein: Leber, Milz, Herz, Augen, Haut, Nieren, Knochen und Gelenke, Nervensystem.

Symptome durch Organ

Es wurde bereits erwähnt, dass die Sarkoidose (Besnier-Boeck-Schaumann-Krankheit oder BBS) typische Symptome einer entzündlichen Erkrankung (wie Fieber, Müdigkeit, etc.) verursacht.

Gleichzeitig entwickelt die Krankheit spezifische Symptome in Organen, die durch das Auftreten von Granulomen betroffen sind. Im Prinzip können sich diese Granulome in allen Organen bilden.

Hier sind die typischen Symptome nach dem von Sarkoidose betroffenen Organ:

Häufigkeit der Beteiligung durch OrganMögliche Symptome
Lymphknoten (90%)
  • Ganguläre Schwellung
Lungen (95%)
  • Husten und Atemnot (selten)
Leber (50-70%)
  • Schwellung der Leber (Hepatomegalie, meist ohne Schmerzen)
Rate (50-70%)
  • Schwellung der Milz (Splenomegalie, meist ohne Schmerzen)
  • Manchmal erscheint ein Syndrom des Hypersplenismus, das durch eine Abnahme der roten und weißen Blutkörperchen sowie Blutplättchen im Blut gekennzeichnet ist
Herz (20-30%)
  • Abnormaler Herzschlag
  • Die Veränderung der Operation der Herzklappen
  • Perikarderguss
Haut (30%)
  • Erythema nodosum: schmerzhafte Hautausschläge begleitet von roten bis bläulichen Knötchen, die meist an den Unterschenkeln gebildet werden
  • Lupus pernio: Glänzende Knötchen, rot-violett bis blaugrau, die sich im Gesicht bilden
Augen (25%)
  • Sehstörungen
  • Augenschmerzen
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht
Niere (10%)
  • Erhöhte Evakuierung von Calcium und Protein im Urin (Calciumurie, Proteinurie)
Knochen (10%)
  • Osteolyse (Zerstörung von Knochengewebe), besonders in den kleinen Knochen der Hände und Füße
Gelenke (bis zu 10%)
  • Entzündung eines oder mehrerer Gelenke (Polyarthritis), insbesondere an den Knöcheln, Knien und Handgelenken
  • Gelenkerguss
  • tendonitis
Nervensystem (10%)
  • Motilitätsproblem, verminderte Muskelkraft, manchmal lokalisierte Lähmung mehr oder weniger wichtig
  • Kopfschmerzen
  • Erhöhter intrakranieller Druck
  • Epileptischer Anfall

Aneurysma: Die Ursachen Vorherige Artikel

Aneurysma: Die Ursachen

Allergien: Quellen und Hinweise Vorherige Artikel

Allergien: Quellen und Hinweise

Beliebte Beiträge