Rhinitis: Behandlungen

Behandlung bei allergischer Rhinitis

Im Fall von allergischer Rhinitis, bevor eine kurze Behandlung oder eine mögliche Desensibilisierung vorgeschlagen wird, ist es notwendig, zuerst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Schwierig, wenn es um Pollen geht, in der Regel einfacher, wenn Sie allergisch gegen bestimmte Tiere sind.

Die Behandlung selbst ist symptomatisch

Es enthält in der Regel ein Antihistaminikum, ein Medikament, das den Mechanismus der Allergie entgegenwirkt, in oraler Form eingenommen. Antihistaminika werden einmal täglich oder nach Bedarf verschrieben, wenn die Symptome intermittierend sind.

Es gibt auch lokale Behandlungen: Nasenspray mit spezifischen Behandlungen (z. B. Lomusol oder nasale Kortikosteroide).

In Ausnahmefällen, wenn der Anfall besonders schwerwiegend ist, kann der Arzt Kortikosteroide auf dem allgemeinen Weg in kurzer Kur verschreiben.

Die Grundbehandlung ist die Allergie .

Wenn die Symptome chronisch sind, trotz der Verwendung symptomatischer Behandlungen schwer zu kontrollieren sind und wenn die Entfernung des Allergens nicht möglich ist, wird manchmal eine subkutane Desensibilisierung vorgeschlagen.

Die Wirksamkeit dieser Behandlungen ist jedoch bescheiden und ihre Durchführung ist besonders restriktiv durch die Anzahl der zu verabreichenden subkutanen Injektionen. Die sublinguale Desensibilisierung hat eine unsichere Wirksamkeit für häufige lokale Nebenwirkungen und sollte vermieden werden.

Neue Ansätze, einschließlich Allergen-Immuntherapie, werden derzeit untersucht. Für die nächsten Jahre sind daher neue Behandlungen zu erwarten.

Behandlung bei infektiöser Rhinitis

Bei einer infektiösen Rhinitis, meist viralen Ursprungs, ist es am besten, sich regelmäßig die Nase zu putzen und das Kind die Nase gut zu waschen.

Der Arzt kann symptomatische Behandlungen nach den Beschwerden vorschreiben, über die sich der Patient beschwert.

Behandlung bei vasomotorischer oder hypertropher Rhinitis

Vasoconstrictor Behandlungen für abschwellende und rezeptfreie Apotheke, potenziell schweren kardiovaskulären Risiken ausgesetzt. Ihr Nutzen / Risiko-Verhältnis ist daher eindeutig ungünstig, und es ist besser, sie zu vermeiden.

Symptomatische und sichere Behandlungen können verwendet werden: regelmäßige Nasenwäsche mit physiologischer Kochsalzlösung, Verwendung von "Rhino Horn", reichliche Flüssigkeitszufuhr usw.

Eine lokale Laserbehandlung oder sogar eine Operation kann in einigen spezifischen Fällen indiziert sein.

Praktische Tipps:

  • Wenn Ihnen eine Nasenoperation angeboten wird, um Polypen zu entfernen, wissen Sie, dass die Probleme nach einiger Zeit wieder auftreten können. Die Operation ist nicht 100% effektiv.
  • Wenn Sie dauerhaft - oder fast - eine verstopfte Nase haben, verwenden Sie nur die vom HNO-Arzt verschriebenen Medikamente . Einige Behandlungen, die missbraucht oder zu lange benutzt werden, können Probleme mit der Nasenverstopfung fördern oder aufrechterhalten.

Möchten Sie reagieren, Ihre Erfahrungen teilen oder eine Frage stellen? Wir sehen uns in unseren HNO-FOREN oder Allergien !

Um auch zu lesen:

> Verstopfte Nase: Ursachen für die Behandlung
> Heuschnupfen: Wie kann man es verhindern?
> Desensibilisierung: keine Allergien mehr!

Arthrose des Knies: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Arthrose des Knies: Quellen und Notizen

Ateminsuffizienz: Umgebung, Hilfe und Unterstützung Vorherige Artikel

Ateminsuffizienz: Umgebung, Hilfe und Unterstützung

Beliebte Beiträge