Orthorexie: Behandlungen

Die Notwendigkeit einer Behandlung hängt von der Schwere der Störung ab.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Freude am Essen nach und nach dem Genuss der Erfüllung aller Bedingungen für gesundes Essen auf Ihrem Teller weicht oder wenn einer Ihrer Verwandten von reinem Essen besessen scheint, ist es möglich dass es eine Tendenz zur Orthorexie gibt.

Um aus dieser Höllenspirale herauszukommen, muss man sich zuerst der Störung und den negativen Folgen für das tägliche Leben bewusst werden.

Wenn dieses Bewusstsein nicht ausreicht, um das orthorektische Essverhalten zu lindern, kann es notwendig sein, einen Termin mit einem Psychologen oder Psychiater oder einem Ernährungsberater oder Ernährungsberater, der auf Essstörungen spezialisiert ist, zu vereinbaren. Dies kann eine Gelegenheit sein, eine Bestandsaufnahme zu machen, was gut oder weniger gut zu essen ist. Dieser Profi wird Sie beraten und Ihnen versichern, dass Sie ausgewogen, aber auch süß und salzig essen müssen ...

Was die psychologische Behandlung (oder Psychotherapie) betrifft, kann es helfen, dieses Kontrollverhalten zu verstehen und zu entschärfen, das bei der Orthorexie eine Rolle spielt. Insbesondere durch eine Arbeit der Akzeptanz von Emotionen.

Wie bei jeder Störung kann die Behandlung lange dauern, um aus dieser Meisterbesessenheit herauszukommen. Aber es ist durchaus möglich! Zumal die meisten Beteiligten mehr Kontrolle haben ... als bei reiner Geisteskrankheit.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Termin in unseren FORMEN Essstörungen oder Ein Arzt antwortet Ihnen !

Um auch zu lesen:

Gehen Sie zu einem Psychiater: Wie wählt man das Richtige?
Essstörungen: im Internet durchkommen?

Lapeyronie-Krankheit Vorherige Artikel

Lapeyronie-Krankheit

Erotomanie: Behandlungen Vorherige Artikel

Erotomanie: Behandlungen

Beliebte Beiträge