Neurose: Behandlungen

Die Behandlung der Neurose ist vor allem psychotherapeutisch. In der Tat, auch wenn die Ursachen der Neurosen durch biologische Elemente untermauert sind, können sie sich durch das Erlernen neuer Verhaltensweisen und die Umstrukturierung von Kognitionen entwickeln.

Aus diesem Grund haben kognitiv-behaviorale Therapien ein großes Interesse an der Behandlung von Neurosen. Third-Wave-Therapien, wie Schematherapie oder Achtsamkeitsbasierte Therapien, tragen ebenfalls dazu bei, ein besseres Verständnis davon zu entwickeln und ein Selbstwertgefühl zu entwickeln, eine Qualität, die oft an Neurosen fehlt. . Dies hilft, den inneren neurotischen Konflikt zu lindern, der die Symptome verursacht.

Psychoanalytische Therapien, wie die Psychoanalyse selbst, zielen darauf ab, das Bewusstsein von Konflikten und Traumata wiederzuerlangen, die unbewusst geblieben sind. Dies könnte einigen Menschen erlauben, bestimmte Blockaden zu entschärfen und sich von neurotischen Ängsten zu befreien.

Was anxiolytische und / oder antidepressive Behandlungen betrifft, haben sie ein Interesse daran, behindernde Symptome zu lindern, wie Angstanfälle, bestimmte Zwangsstörungen, soziale Phobien oder sogar Depressionen, die manchmal Neurosen erschweren.

Diese medikamentösen Behandlungen sind jedoch nur symptomatisch und heilen die Ursache der Neurose nicht. Sie müssen in allen Fällen durch eine Psychotherapie ergänzt werden, sonst kann die Neurose nach Beendigung der Behandlung fortbestehen.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Verabredung in unseren FOREN Psychologie oder Ein Psychiater antwortet Ihnen

Um auch zu lesen:

> Psychotherapie: Was soll ich wählen?
> Zwangsstörung (OCD)
> Achtsamkeit: in vollem Bewusstsein leben

Das variköse Geschwür Vorherige Artikel

Das variköse Geschwür

Katzenallergie: die Ursachen Vorherige Artikel

Katzenallergie: die Ursachen

Beliebte Beiträge