Migräne: die Diagnose

Um seine Diagnose zu stellen, stellt der Arzt zunächst spezifische Fragen zu Ihrem Schmerz, den auslösenden Faktoren und deren Dauer: Er macht eine klinische Untersuchung mit Blutdruck und kann Sie bitten, einige Tests zu machen mit Sicherheit die Diagnose von Migräne.

Sie werden schließlich an einen Augenarzt überwiesen, um sicherzustellen, dass keine Sehstörungen auftreten.

Eine Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen und / oder des Halses (Halswirbelsäule) ist manchmal notwendig.

Sie können einen Doppler haben, um Ihre Halsgefäße zu überprüfen. Wenn sich Ihre Kopfschmerzen geändert haben oder wenn die Untersuchung Ihres Arztes zeigt, dass bestimmte neurologische Symptome festgestellt wurden, kann der Arzt einen Hirnscan oder sogar eine MRT (oder Angiographie) verschreiben. MRI). Diese Untersuchungen werden durchgeführt, um das Fehlen eines spezifischen Problems, wie etwa einer möglichen vaskulären Anomalie, zu bestätigen.

Sobald Ihr Hausarzt eine Migräne diagnostiziert hat, kann er Sie an einen Neurologen verweisen, der auf Migräne spezialisiert ist (insbesondere wenn die von Ihrem Arzt verordnete Behandlung nicht funktioniert oder wenn Sie viel davon einnehmen Drogen ohne wirkliche Wirkung).

Antri-Migräne-Zentren

Sie können auch einen Termin im Büro oder in einem Krankenhaus oder einer Klinik, in den Zentren gegen Migräne oder Kopfschmerzen vereinbaren.

Beachten Sie, dass es im Trousseau-Krankenhaus in Paris ein Aufnahmezentrum für kleine Migränepatienten ab 3 Jahren gibt. Es hilft einer guten Pflege Ihres Kindes, das an Migräne leidet.

Möchten Sie Ihre Erfahrungen teilen oder teilen? Termin in unseren FORMEN Migräne und Kopfschmerzen oder Ein Arzt antwortet Ihnen !
Hepatitis C: die Ursachen Vorherige Artikel

Hepatitis C: die Ursachen

Menopause: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Menopause: Quellen und Notizen

Beliebte Beiträge