Raynaud-Krankheit: die Symptome

Die Symptome der Raynaud-Krankheit sind leicht zu erkennen.

Keine Notwendigkeit, Ihre Ferien in Sibirien zu verbringen, Raynaud-Phänomen zu erleben. Es braucht nur eine Temperaturdifferenz von einigen Grad, um es auszulösen. Es kann sogar im Sommer bei den betroffenen Personen passieren, indem sie an einem Tag im August bei 21 ° C die Hände in ein Becken tauchen, wenn die Temperatur auf 28 ° C ansteigt.

Ein Spasmus entsteht dann an den Blutkapillaren der Haut. Die Gefäße kontrahieren plötzlich, was eine Verfärbung der Hände verursacht: sie bleichen auf. Dann, einige Sekunden später, dehnen sie sich aus und die Haut wird rot. Seine Farbe kann sich sogar lila entwickeln, wenn die Krise anhält. Alle Extremitäten können von diesem Phänomen betroffen sein. Hände, Füße, aber auch Nase, Ohren, Wangen und Brustwarzen.

Ein Anfall einer Raynaud-Krankheit kann schmerzhaft sein und einige Minuten dauern. Es äußert sich normalerweise in Symptomen wie:

  • Taubheit, Kribbeln in den Fingern (Symptome des toten Fingers)
  • Ein blasser Finger
  • Schmerzen: Sie treten häufig auf, wenn sich die Blutzirkulation ungefähr nach 30 Minuten bis zu zwei Stunden erholt. Die Finger werden dann rot.

Die Beschreibung der Symptome, die Sie dem Arzt antun werden, wird für die Diagnose der Krankheit entscheidend sein.

Vorsicht vor Durchblutungsstörungen!

Die Störungen des Blutkreislaufs können mit dem Herzen, den Arterien oder den Venen zusammenhängen, was sehr unterschiedliche Pathologien darstellt ... Der Punkt auf dieser häufigen Störung

Möchten Sie reagieren, Ihre Erfahrungen teilen oder eine Frage stellen? Termin in unseren thematischen FOREN oder Ein Arzt antwortet Ihnen !

Um auch zu lesen:

> Schwarm in den Händen
> Hydro Hände (VIDEO)

Bauchspeicheldrüsenkrebs: die Ursachen Vorherige Artikel

Bauchspeicheldrüsenkrebs: die Ursachen

Angst: Können wir heilen? Vorherige Artikel

Angst: Können wir heilen?

Beliebte Beiträge