Plantar Warzen

Plantar Warzen ( Verrucae plantares ) sind kutane Läsionen mit einem runden und flachen Aussehen, die hauptsächlich an den Fußsohlen auftreten.

Sie sind sicher, können aber sehr peinlich sein, sogar schmerzhaft, weil sie oft an den Stützpunkten (Ferse oder Fußspitze) gebildet werden. Unter dem Einfluss des Körpergewichts wachsen Warzen tief, was besonders beim Gehen starke Schmerzen verursachen kann.

Niemand ist gegen Plantarwarzen, sondern Kinder und Jugendliche immun. Besonders betroffen sind Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist.
Plantarwarzen resultieren aus einer Infektion mit bestimmten Arten des humanen Papillomavirus (HPV) . Diese Viren werden übertragen, indem durch kleine Risse oder Wunden Kontakt in die Haut der Fußsohlen eingebracht werden kann. Die Warze erscheint nicht unbedingt sofort, manchmal ist sie erst nach einigen Wochen, sogar ein paar Monaten sichtbar.

Es gibt zwei Arten von Plantar Warzen: Myrmecie, die isoliert auftritt und in der Tiefe wächst, und die "Mosaik" -Warze, die als Kolonien (mehrere kleine Warzen) erscheint. Sie sind kleiner als einzelne plantare Warzen (sie haben die Größe eines Stecknadelkopfs) und wachsen auf der Oberfläche, Mosaikwarzen sind normalerweise nicht schmerzhaft.

Plantarwarzen benötigen nicht unbedingt eine Behandlung, oft verschwinden sie spontan - im Durchschnitt nach 2 Jahren. Diese Heilung wird besonders bei Kindern beobachtet. Eine Behandlung wird jedoch empfohlen, wenn Warzen schmerzhaft sind oder sich anhäufen.

Wenn Sie Hautläsionen bemerken und sicher sind, dass es sich um Warzen handelt, können Sie zunächst versuchen, die Warzen selbst zu behandeln, bevor Sie einen Arzt aufsuchen: In der Apotheke finden Sie verschiedene Behandlungen ohne Rezept . Sie können auf einer Kältebehandlung beruhen oder den Kallus, der sich oberhalb der Warze gebildet hat, allmählich auflösen.

Wenn eine Selbstmedikation nicht hilft, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Er hat andere Möglichkeiten, Plantarwarzen zu entfernen, zum Beispiel Kryotherapie, die flüssigen Stickstoff oder Laserbehandlung verwendet. Der Arzt kann auch auf eine Operation zurückgreifen.

Achtung ! Selbstmedikamente werden nicht für Diabetiker, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, geschädigte Nerven in den Füßen oder eingeschränkte Durchblutung empfohlen . In diesen Fällen muss die Behandlung von Plantarwarzen von einem Arzt durchgeführt werden.

Autoren: Dorothee Gebele, Dr. Nicolas Evrard.

Sarkoidose: akute Sarkoidose und chronische Sarkoidose Vorherige Artikel

Sarkoidose: akute Sarkoidose und chronische Sarkoidose

Schwangerschaft und Schwangerschaftsdiabetes: das Zeugnis einer schwangeren Frau Vorherige Artikel

Schwangerschaft und Schwangerschaftsdiabetes: das Zeugnis einer schwangeren Frau

Beliebte Beiträge