Männliche Genitalien: Der Genitaltrakt

Der Genitaltrakt

Der Genitaltrakt des Menschen besteht aus dem Vas deferens, dem Ejakulationsgang und der Urethra.
Spermien werden in den Nebenhoden entlang der Hoden gespeichert: zum Zeitpunkt der Ejakulation werden sie durch den Samenleiter geleitet.

Der Vas deferens wird durch den Ejakulationskanal verlängert, in dem die Samenflüssigkeit aus den Samenbläschen austritt, um das Sperma zu bilden.

Der Ejakulationsgang verläuft durch die Prostata, die auch eine Flüssigkeit absondert, die an der Bildung von Spermien beteiligt ist.
Es mündet in die Harnröhre, die den Spermatozoen den Austritt aus dem Körper ermöglicht: Sie durchquert den Penis und mündet am Ende der Eichel in den Harngang.

Einige Männer werden durch die Technik der Ligatur des Vas deferens sterilisiert, so dass die Spermien nicht entlang des Genitaltraktes zurückgehen können und nicht erforscht werden.

Der Penis

Der Penis ist das Organ der Kopulation. Es ermöglicht den Geschlechtsverkehr und damit die eventuelle Begegnung männlicher und weiblicher Geschlechtszellen für eine mögliche Befruchtung.

Der Penis muss zum Zeitpunkt des Geschlechtsakts aufrecht sein, um in die Vagina der Frau einzudringen; Die Erektion ist möglich dank des Blutflusses in die Schwellkörper, die dieses Organ bilden.

Die Ejakulation bewirkt, dass Spermien und Spermatozoen durch den Harngang austreten.

Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einem Kondom werden Spermien am Gebärmutterhals abgelagert und können dann in die Gebärmutter und die Eileiter zurückkehren. Hier können sie ein Ei treffen. nur ein Spermium kann es befruchten.

Um auch zu lesen:
> Hoden
> Die Nebenhoden
> Das Spermiogramm
> Die weiblichen Genitalien

Sophrologie gegen Stress bei der Arbeit Vorherige Artikel

Sophrologie gegen Stress bei der Arbeit

Verstopfung durch Homöopathie behandelt Vorherige Artikel

Verstopfung durch Homöopathie behandelt

Beliebte Beiträge