Der Schrittmacher: Implantation

Die Implantation eines Schrittmachers erfordert eine Operation, die ungefähr 1 Stunde dauert. Dies wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Sie müssen jedoch ins Krankenhaus eingeliefert werden, um sicherzustellen, dass nach der Implantation alles gut funktioniert.

Vor dem Eingriff müssen Sie fasten und einen Bluttest machen, um die Koagulation und die Fließfähigkeit des Blutes (Hämostase) zu überprüfen.
In den meisten Fällen werden vor der Intervention Antibiotika verabreicht, um ein mögliches Infektionsproblem zu verhindern.

die Intervention

Während des Eingriffs wird eine Inzision unter einem der beiden Schlüsselbeine vorgenommen. Hier werden die Sonden in eine Vene eingeführt. Diese Sonden werden dann in das venöse Netzwerk geschoben, der Kardiologe führt sie ein und schiebt die Sonden durch Fluoroskopie in das Innere des Herzens. Ihre Enden werden dann in die entsprechenden Herzhöhlen gelegt. Dann werden die Sonden mit dem Gehäuse verbunden, das selbst unter der Haut, in der subklavikulären Region oder unter dem Brustmuskel implantiert wird.

Die Intervention dauert etwa eine Stunde. Etwas länger, wenn es um einen Dreikammer-Herzschrittmacher geht.

Nach dem Eingriff

Die Dauer des Krankenhausaufenthalts ist sehr kurz: Abgesehen von Komplikationen können Sie das Krankenhaus 24 bis 48 Stunden nach dem Eingriff verlassen.
Die Fäden der Narbe werden um den zehnten Tag herum entfernt.
Wenn es darum geht, den Fall zu ändern, ist die Operation schneller, die Sonden bleiben an Ort und Stelle.

Ein Schrittmacher: Wie lange hält es?

Das Leben eines Herzschrittmachers hängt von der Verwendung ab, die damit gemacht wird. Wenn das Herz spontan normal funktioniert, wird der Stimulator nicht oft angefordert. Umgekehrt, wenn es oft die mangelnde Funktion des Herzmuskels kompensieren muss, verschleißt es schneller.

Im Durchschnitt sollte der Fall alle acht Jahre ersetzt werden. Die Lithiumbatterie läuft im Gehäuse allmählich aus.

Die Lebensdauer der Sonden ist viel länger. Sie sind jedoch sehr gefragt. Tatsächlich bewegen sie sich die ganze Zeit . Sie bewegen sich gleichzeitig mit dem Herzschlag. Das heißt, im Durchschnitt 70 Mal pro Minute . Berechnen Sie für sich selbst: in 24 Stunden, vor 1.440 Minuten. In zehn Jahren ist das eine Menge Bewegung. Wir können sagen, dass sie sehr widerstandsfähig sind.

Möchten Sie reagieren, Ihre Erfahrungen teilen oder eine Frage stellen? Termin in unserer FORUMS Kardiologie oder Ein Arzt antwortet Ihnen!

Um auch zu lesen:

Angeborene Herzkrankheit
Herz-Kreislauf-Erkrankungen; alles was du wissen musst
Angioplastie: Wie geht es?

Der Schrittmacher: das Zeugnis von Georges Vorherige Artikel

Der Schrittmacher: das Zeugnis von Georges

Der Schrittmacher: Implantation Vorherige Artikel

Der Schrittmacher: Implantation

Beliebte Beiträge