Das kochen

Ein Kochen ist eine tiefe Infektion auf der Haut und genauer gesagt ein Talgdrüsenfollikel, das heißt, die Höhle, in der jedes Haar entsteht. Es ist eine Art kleiner Abszess, verursacht durch ein Bakterium: Staphylococcus aureus.

Das Kochen ist wie ein kleiner Knauf, der von einem weißen Hügel (Bourbillon genannt) überragt wird, der mit Eiter gefüllt ist. Wie es aus dem Talgdrüsenfollikel entwickelt, hat es oft die Unterscheidung von einem Haar zentriert.

Das Kochen ist hart und schmerzhaft, was eine Entzündung aufgrund einer Infektion bedeutet. Es entwickelt sich in 5 bis 10 Tagen in Richtung der Nekrose unter Ausschluß des Bourbillons und hinterläßt einen kleinen roten Krater auf der Haut. Das Kochen kann einzeln oder mehrfach sein.

Das Kochen entspricht also einer lokalisierten Hautinfektion, die gewisse Komplikationen mit sich bringen kann: eine lokale Ausbreitung, aber auch eine Staphylokokkeninfektion kann andere Organe betreffen.

Auch wenn es sich um eine Infektion handelt, wird die Behandlung eines Kochens nicht unbedingt durch Antibiotika erfolgen, die Infektion ist primär lokalisiert.

Um das Risiko einer Staphylokokkeninfektion zu vermeiden, ist es wichtig, sich häufig die Hände zu waschen, besonders wenn Sie in einem Krankenhaus sind, wo diese Art von Infektion schwerwiegende Folgen für stationäre Patienten haben kann.

Eierstockkrebs: mit einer BRCA-Genmutation Vorherige Artikel

Eierstockkrebs: mit einer BRCA-Genmutation

Chronische Sinusitis: die Ursachen Vorherige Artikel

Chronische Sinusitis: die Ursachen

Beliebte Beiträge