Der Kardiologe

Ein Kardiologe ist ein Arzt, der sich auf das Management von Krankheiten spezialisiert, die das Herz , aber auch die Gefäße betreffen . Er kann im Krankenhaus, in der Klinik oder in einer Privatpraxis arbeiten.

Es gibt mehr als 5.000 Kardiologen in Frankreich. Ihre Zahl ist seit den 1980er Jahren stetig gestiegen, obwohl diese Zahl seit einiger Zeit stagniert.

Nach erfolgreichem Abschluss ihres Praktikums spezialisieren sich junge Ärzte auf die Kardiologie.

Krankheiten von Kardiologen behandelt


Natürlich unterstützt der Kardiologe alle Herzerkrankungen: Myokardinfarkt, Angina pectoris (koronare Herzprobleme), Herzrhythmusstörungen (wie Vorhofflimmern), Herzinsuffizienz usw.

Der Kardiologe ist auch auf das Management vieler Gefäßerkrankungen spezialisiert: arterielle Hypertonie, Obstruktion der Arterien (Karotiden, Beinarterien, Lungenembolie ...).
Er weiß auch, wie man die Probleme des Fettstoffwechsels, wie Hypercholesterinämie, Hypertriglyceridämie, behandelt. Beachten Sie, dass diese Probleme von anderen Spezialisten (Ernährungswissenschaftlern) unterstützt werden können.

Präzision: Das kranke Herz kann Symptome verursachen, die mit diesem Organ nicht in Zusammenhang stehen. Zwei Beispiele: Ödeme an den Knöcheln können eine Herzerkrankung offenbaren; Schwierigkeiten beim Atmen können mit Herzversagen in Verbindung stehen. Dies erklärt, dass Sie im Falle von Atemwegsproblemen nicht unbedingt zu einem Pneumologen, sondern zu einem Kardiologen geschickt werden.

Es sollte angemerkt werden, dass Schlaganfall von Neurologen behandelt wird, aber es sind die Kardiologen, die für ihre Prävention intervenieren, indem sie auf arterielle Hypertension, Hypercholesterinämie ... aufpassen.

Kräutermedizin Vorherige Artikel

Kräutermedizin

Die Leber: das größte Organ unseres Körpers Vorherige Artikel

Die Leber: das größte Organ unseres Körpers

Beliebte Beiträge