Hodenkrebs

Hodenkrebs ist ein seltener, bösartiger Tumor, der normalerweise einen ziemlich jungen Mann betrifft. Es ist manchmal bilateral. Da die Hoden tastbare Drüsen sind, kann die Anwesenheit eines Tumors theoretisch früh im Verlauf der Krankheit nachgewiesen werden .

Dieser Krebs kann metastasieren, das heißt, dass Krebszellen zu den Ganglien und zu anderen Organen, insbesondere den Lungen, den Knochen wandern können.

Hodenkrebs hat im Allgemeinen eine gute Prognose, einschließlich in metastatischen Formen. Das relative 5-Jahres-Überleben beträgt fast 100% für lokalisierte Formen und mehr als 70% für metastatische Formen.
Die Prognose hängt jedoch von ihrem histologischen Typ ab (dh von der Art der Zellen, die den Krebs ausmachen) und vom Entwicklungsstadium der Krankheit: der Größe des Tumors, der Existenz oder Abwesenheit einer Invasion. Ganglion und das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen.

Die Behandlung ist die Entfernung des betroffenen Hodens. Komplementäre Chemotherapie oder Strahlentherapie sind nicht immer gerechtfertigt. Unabhängig vom Stadium des Hodenkrebses und der betrachteten Behandlung ist eine Überwachung nach der Behandlung für viele Jahre unerlässlich.

Die Spermienkonservierung wird vorgeschlagen, da die Behandlungen nicht frei von Nebenwirkungen sind und sterilisiert werden können.
Die Todesrate durch Hodenkrebs hat sich in den letzten 20 Jahren dank verbesserter Behandlungen halbiert.

Genauso wie Frauen eingeladen werden, ihre Brüste selbst zu testen, sollten Männer lernen, sich regelmäßig einer testikulären Selbstuntersuchung zu unterziehen. So könnten die Tumoren früh in ihrer Entwicklung erkannt werden und die Behandlung wäre umso effektiver.

COPD: die Ursachen Vorherige Artikel

COPD: die Ursachen

Peritonitis: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Peritonitis: Quellen und Notizen

Beliebte Beiträge