Verneuil-Krankheit

Verneuil-Krankheit, auch bekannt als Hidrosadenitis, ist eine sogenannte Orphan-Hautkrankheit, das heißt eine seltene Pathologie, die nicht von einer wirksamen Behandlung zur Heilung profitiert.

Die Verneuil-Krankheit, die häufig übersehen und falsch diagnostiziert wird, ist durch das Auftreten von Knoten und schmerzhaften Abszessen gekennzeichnet, die hauptsächlich in den Faltenbereichen der Haut lokalisiert sind (Achsel- und Perineo-Inguinal-Regionen).

Die Menschen, die am meisten von dieser Krankheit betroffen sind, sind normalerweise relativ jung. Die Verneuil-Krankheit kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen und beginnt in der Regel nach der Pubertät, aber am häufigsten in der Altersgruppe der 30-40-Jährigen. Die betroffenen Personen haben oft Übergewichtsprobleme und sind Raucher. Es hat eine genetische Komponente, oft haben Menschen mit dieser Pathologie Menschen in der Familie betroffen.

Der Ausbruch der Krankheit beginnt in der Regel nach der Pubertät. Schwere Akne kann mit der Verneuil-Krankheit in Verbindung gebracht werden. Die Entwicklung der Krankheit und ihr Ausgang hängen von einer Person zur anderen ab.

Diese Pathologie kann sehr behindernd sein, um täglich zu leben, die Knötchen können sehr schmerzhaft sein und eitern. Es ist nicht ansteckend oder sexuell übertragen.
Dieser Artikel, der von einem Dermatologen geschrieben wurde, konzentriert sich auf die Ursachen, Symptome und Behandlungen der Verneuil-Krankheit.

Geschmackloser Diabetes: Quellen und Anmerkungen Vorherige Artikel

Geschmackloser Diabetes: Quellen und Anmerkungen

Bauchfellentzündung Vorherige Artikel

Bauchfellentzündung

Beliebte Beiträge