Charcot-Krankheit - Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Die Charcot-Krankheit, auch bekannt als amyotrophe Lateralsklerose, ist eine neurologische Erkrankung, mit anderen Worten eine Pathologie, die das Nervensystem betrifft.

Es handelt sich genauer gesagt um eine sogenannte neurodegenerative Erkrankung (die anzeigt, dass bestimmte Hauptelemente des Nervensystems degenerieren, verschwinden). Dies sind essentielle Nervenzellen für motorische Funktionen, die verändert sind.

Charcot-Krankheit verursacht motorische Defizite. Infolgedessen hat es das Hauptsymptom: Schwierigkeit, eine Hand, einen Arm ... den Fuß zu bewegen, am Anfang der Krankheit ... dann verschlechtern sich diese Zeichen allmählich über mehrere Monate und Jahre.

Amyotrophe Lateralsklerose ist progressiv, am Anfang betrifft sie nur bestimmte Muskeln des Körpers. So hängen die ersten Anzeichen der Krankheit von der Region des betroffenen Nervensystems ab.

Die Charcot-Krankheit tritt durchschnittlich im Alter von etwa 60 Jahren auf (aber der Bereich des Auftretens der ersten Symptome ist ziemlich groß). Diese Krankheit betrifft Männer ein wenig mehr als Frauen, ohne wirklich zu wissen, warum.

Es wird geschätzt, dass es in unseren westlichen Ländern jedes Jahr etwa 2 neue Fälle pro 100.000 Einwohner geben wird. In Frankreich sind zwischen 4.500 und 6.000 Patienten von amyotropher Lateralsklerose betroffen.

Natürlich ist die Versorgung dieser Patienten eine Angelegenheit von medizinischen Spezialisten ...

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Termin in unseren FOREN Neurologie, seltene Krankheiten oder ein Arzt antwortet Ihnen!

Um auch zu lesen:

> Multiple Sklerose (MS): Ursachen für die Behandlung
> Erfahren Sie mehr über neurologische Erkrankungen

Intertrigo: die Ursachen Vorherige Artikel

Intertrigo: die Ursachen

Mykose des Nagels: die Symptome Vorherige Artikel

Mykose des Nagels: die Symptome

Beliebte Beiträge