Hepatitis C: Screening

Es ist wichtig, dass Sie getestet werden, sobald Sie Zweifel haben:

> Zum Beispiel bei ungeklärter Ermüdung .

> Wenn Sie in der Kindheit, bei der Geburt oder nach einem bereits alten Unfall eine Bluttransfusion erhalten haben . In jedem Fall, wenn man weiß, dass man eine Bluttransfusion erhalten hat, ist das Screening notwendig.

> Ebenso, wenn man während seines Lebens intravenös Drogen genommen hat, auch wenn dies nur einmal der Fall war.

> Menschen, die tätowiert sind oder Piercings multiplizieren, haben auch ein Interesse daran, getestet zu werden.

Aber heute fragen sich viele Fachärzte, ob es nicht angemessener wäre, ein Routine-Screening auf Hepatitis C in einem späteren Stadium des Lebens zu empfehlen.

Screening für Hepatitis C ist einfach. Dies ist ein einfacher Bluttest, während dessen die Antikörper gesucht werden.

Je früher die Krankheit erkannt werden kann, desto besser. Der Grund ist einfach: Man reagiert besser auf die Behandlungen zu Beginn der Krankheit. Je chronischer Hepatitis, desto schwieriger ist es zu behandeln. Je mehr die Leber geschädigt wurde. Zum Beispiel, wenn Sie mit einer Zirrhose diagnostiziert werden, wird die Behandlung viel schwieriger sein, an Ort und Stelle zu setzen. Und ihre Aktion wird weniger effektiv sein.

Mehrere Tests können helfen, Hepatitis C zu diagnostizieren In allen Fällen erfordert dies eine Blutuntersuchung.

  • Der klassische Screeningtest (ELISA).
    Die serologische Analyse ermöglicht die Suche nach Antikörpern, die auf eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus hinweisen, und wird von der Krankenkasse zu 100% erstattet.
  • Die Bestimmung von Transaminasen.
    Wenn die Leber krank oder angegriffen ist, gibt sie bestimmte Enzyme im Blut frei, die gemessen werden können.
  • Die Suche nach dem Virus im Blut.
    Ein Test ermöglicht es, ab der ersten Kontaminationswoche nach der viralen RNA im Serum zu suchen. Es ist das genetische Material des Virus, das dann hervorgehoben wird.
  • Die Messung der Viruslast.
    Dies hilft bei der Bestimmung der Virusmenge im Blut und verfolgt die Wirksamkeit der Behandlung.
  • Der Genotyp des Virus (es gibt 6 verschiedene Genotypen).

Dies ist ein wichtiger Indikator für die Bestimmung der besten therapeutischen Strategie. In der Tat gibt es mehrere Arten von Hepatitis-C-Virus: Jeder hat eine andere Reaktion auf die Behandlung, mit einigen Genotypen von Viren, die anfälliger als andere gegen Drogen sind.

Wenn die Bluttransaminasen erhöht sind, wenn die virale RNA gefunden wurde, kann eine Leberbiopsie durchgeführt werden. Ein paar Millimeter Leber werden entnommen (mit einer Nadel, unter örtlicher Betäubung) und analysiert, um die Aktivität des Virus und den Grad der Schädigung der Leber zu bestimmen.

Es sollte beachtet werden, dass nicht-invasive serologische oder Ultraschall-Tests dazu neigen, die Leberbiopsie zu ersetzen, um die Schwere der Erkrankung zu beurteilen.

Die Kontamination erfolgt durch das Blut. Heute hat das systematische Screening aller Blutspenden die Kontamination durch Bluttransfusionen und Blutderivate außergewöhnlich gemacht.

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Wir sehen uns in unseren Hepatitis FOREN oder ein Arzt antwortet Ihnen!
Eingewachsener Nagel: die Behandlungen Vorherige Artikel

Eingewachsener Nagel: die Behandlungen

Hepatitis A: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Hepatitis A: Quellen und Notizen

Beliebte Beiträge