Influenza bei Kindern: der Rat des homöopathischen Arztes

Interview mit Dr. Dominique Jeulin, homöopathischer Arzt .

Können wir bei einer Grippe Homöopathie einem Kind verschreiben?

Dr. Dominique Jeulin : Die gleichen homöopathischen Arzneimittel können bei Kindern wie bei Erwachsenen verabreicht werden. Sie werden entsprechend den Symptomen ausgewählt (Fieber, Kopfschmerzen, Steifheit ...). Bei Kindern, die normalerweise selten krank sind, ist eine Feldbehandlung nicht erforderlich. In allen Fällen müssen wir zusätzlich zur homöopathischen Behandlung den allgemeinen Zustand des Kindes überwachen und sehr wachsam sein.

Was geben wir in der Homöopathie?

Dr. DJ : Die homöopathischen Medikamente bei der Grippe sind zahlreich. Hier sind einige Beispiele:

  • Gelsemium 9 CH: 3 Granulen jede Stunde zu Beginn der Manifestation, wenn zusätzlich zu den Grippesymptomen das Kind Schüttelfrost, Zittern und Durst hat.
  • Eupatorium perfoliatum 9 CH: Zu Beginn der Stunde 3 Granulate, wenn das Kind neben Schüttelfrost und Zittern auch starke Schmerzen im Kopf, Augen (Augendruck) und Knochenschmerzen hat.
  • Arnika 9 CH: 3 Granulate jede Stunde zu Beginn der Symptome, wenn das Kind sehr aufgeregt ist, klagt über Muskelschmerzen, Gliederschmerzen.
  • Oscillococcinum®: Eine Dosis alle sechs Stunden ab den ersten Symptomen, nicht mehr als drei Dosen.

Kann Homöopathie verwendet werden, um Grippe vorzubeugen?

Dr. DJ : Es gibt viele verschiedene Protokolle. Eine Dosis alle 15 Tage von Influenzinum 15 CH + Oscillococcinum® kann für vier Monate verwendet werden. Oder eine Dosis alle 15 Tage von Influenzin 15 CH + Serum Yersin 15 CH, wenn die Person anfällig für Lungeninfektionen ist. Bei Kindern mit rezidivierenden Atemwegsinfektionen ist es am besten, einen homöopathischen Arzt zu konsultieren, der eine Feldbehandlung verschreibt.

Gut zu wissen: die Kraft von Heilpflanzen

Möchten Sie Ihre Erfahrungen teilen oder teilen? Wir sehen uns in unseren FORUMS Kinderkrankheiten, Baby Health oder Homöopathie und süße Ärzte !

Um auch zu lesen:
> Sich um Ihr Kind zu Hause kümmern
> Arnika
> Alles über Homöopathie

Epididymitis: Die Ursachen Vorherige Artikel

Epididymitis: Die Ursachen

Schizophrenie: Behandlungen Vorherige Artikel

Schizophrenie: Behandlungen

Beliebte Beiträge