Erfrierungen: Behandlungen

Wenn Erfrierungen auftreten, müssen spezifische Behandlungen angewendet werden.
Vor Beginn der Pflege müssen die exponierten Bereiche geschützt und isoliert werden. Zum Beispiel können Erfrierungen in ein trockenes Gewebe eingewickelt werden. Es ist wichtig, nicht mit Erfrierungen zu beginnen, wenn Sie erneut einer Erkältung ausgesetzt sind. Im Falle eines Einfrierens können sehr ernste Folgen auftreten.

Sobald Sie geschützt sind, gehen Sie so schnell wie möglich vor, um die gefrorenen Bereiche aufzuwärmen. Ideal ist es, das betroffene Gebiet in warmem Wasser (Vorsicht nicht zu heiß!) Für etwa zwanzig Minuten zu tauchen. Wenn das nicht möglich ist, sind alle Mittel gut: blasen, die Hände unter den Achseln kneifen, die Gliedmaßen in trockene und warme Kleidung wickeln ... Vorsicht, die Erfrierungen nicht von vornherein mit einer Ausstellung zu erwärmen eine Temperatur zu hoch. Besser, die Temperatur allmählich zu erhöhen.

Um gegen Vasokonstriktion zu kämpfen, muss man sich bewegen: Bewegungen der Hände machen, eine Handfläche gegen die andere schlagen, auf die Stelle springen ... Andererseits muss man die Massagen und die heftigen Reibungen vermeiden, die nicht effektiv, sogar gefährlich sind weil sie die Haut reizen können.

Das Bild des Bernhardiners mit seinem kleinen Barrique-Teig ist in Verbindung mit der Erleichterung in den Bergen gern gesehen völlig falsch. Alkohol "erhitzt" sich nicht absolut. Im Gegenteil, es verstärkt die Vasokonstriktion und damit Erfrierungen. Besser, Wasser oder eine heiße Flüssigkeit zu trinken.

Bei starken Erfrierungen (großflächig, tief oder sehr schmerzhaft) ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie Blasen oder graue Bereiche haben, sehr dunkel, sogar schwarz, sollten Sie dringend konsultieren. In diesen Fällen ist Erfrierung ein vaskulärer Notfall und eine spezialisierte Behandlung ist erforderlich. Tatsächlich kann sich die Erfrierung schnell zu Nekrose und Gangrän entwickeln, deren einzige Behandlung chirurgisch ist, im schlimmsten Fall eine Amputation zerstörter Teile.

Chronische Unterbauchschmerzen Vorherige Artikel

Chronische Unterbauchschmerzen

Säuglingskolik: Behandlungen Vorherige Artikel

Säuglingskolik: Behandlungen

Beliebte Beiträge