Windelausschlag: die Ursachen

Die Haut des Babys ist sehr zerbrechlich. Kein Gesäß mehr als der Rest des Körpers, jedoch wird der Bereich des Gesäßes ständig angegriffen, besonders durch die Schichten. Die Ursachen oder Faktoren, die das Auftreten von Windeldermatitis begünstigen, sind von verschiedener Art:

> Kontakt mit Urin und Stuhl. All das ist nass, sauer und mazeriert. Längerer Kontakt mit Urin und Stuhl reizt die Haut Ihres Babys. Im Urin ist Ammoniak (das den üblen Geruch des Urins gibt), und selbst wenn der Urin des Babys keinen sehr hohen Ammoniakgehalt enthält, können sie immer noch zur Reizung der Haut beitragen .
Im Stuhl sind sehr aggressive Verdauungsenzyme, die auch die Ursache von Erythem sein können.

> Die Reibung der Schichten. Die manchmal zu engen Schichten reiben an der Haut. Wenn diese Schichten nicht oft genug gewechselt werden, können Reibung und Mazeration zu Reizungen führen.

> Der Stillmodus. Das Stillen verursacht Stuhlgänge, die saurer sind als die Flaschenfütterung. Gestillte Babys haben mehr Flüssigkeit, mehr gelben Stuhl. Auf der anderen Seite werden diese Sättel von geringerem Volumen sein.

> Hautbedingungen. Einige Babys haben bereits dermatologische Erkrankungen wie Ekzeme oder atopische Dermatitis. Diese Bedingungen neigen dazu, das Auftreten von Windelausschlag zu begünstigen.

> Die Verwendung von duftenden Produkten. Vorsicht vor Weichspülern, Waschmitteln und Babylotionen, die dafür verantwortlich gemacht werden können. Alle diese Produkte enthalten Duftstoffe, die die Haut des Babys reizen können.

> Die Verwendung von Talkum. Talkum ist, im Gegensatz zu dem, was bisher angenommen wurde, sehr schädlich für den Grund des Babys. Es bildet eine Art Schicht, die Mazeration und folglich das Erscheinen des Erythems fördert.

Tinnitus: Behandlungen Vorherige Artikel

Tinnitus: Behandlungen

Rote Augen: Quellen und Notizen Vorherige Artikel

Rote Augen: Quellen und Notizen

Beliebte Beiträge