Dysphagie: Die Ursachen

Die Ursachen der Dysphagie sind unterschiedlicher Art: neuromuskulär, Ösophagus, HNO, psychogen.

1 - Neuromuskuläre Ursachen
Diese können multipel sein: Schlaganfall, Kopftrauma, Parkinson-Krankheit, amyotrophe Lateralsklerose, multiple Sklerose, zerebrale Infektionen, Myopathien, Folgeerscheinungen der Strahlentherapie usw.
In diesen Fällen ist Dysphagie selten das einzige Symptom und der Zustand ist meistens schon bekannt.

2 - HNO oder ösophageale Ursachen
Diese Ursachen der Dysphagie sind zahlreich und von veränderlicher Schwerkraft. Sie können den HNO-Bereich (insbesondere den Rachen) oder die Speiseröhre betreffen. Diese letzte ist eine "Pfeife", die den ersten Teil des Verdauungstraktes bildet, beginnend von der hinteren Kehle bis zum Magen.

> Die tumorösen Ursachen
Ein Tumor kann die Ursache für obstruktive Dysphagie sein. Sie ist hoch, wenn sie das HNO-Gebiet berührt, oder niedrig, wenn sie die Speiseröhre berührt. Es entwickelt sich aus einfachen vorübergehenden Beschwerden zu der völligen Unmöglichkeit des Schluckens. Krebs ist nicht die einzige Diagnose, aber es muss berücksichtigt werden. Dysphagie ist manchmal mit Gewichtsverlust verbunden. Rauchen und Alkoholkonsum begünstigen diese Art von bösartigen Erkrankungen.

> Ösophagus-Ursachen
Ösophagitis ist die häufigste Ursache. Es ist eine Entzündung der Speiseröhre, am häufigsten durch gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) verursacht. Es ist ein Anstieg von einem Teil der sauren Flüssigkeit im Magen enthalten, die die Wand der Speiseröhre verändert.
Andere Ursachen können in Betracht gezogen werden: Ösophagusstenose, Ösophagus-Divertikel, etc.

> ENT verursacht
Dysphagie kann auch signifikante Angina, Folgeerscheinungen von Interventionen (wie Intubation oder Nasensonde) oder andere Auffälligkeiten um den Hals zeigen.

3 - Psychogene Ursachen
Sie sind selten. Dysphagie kann durch Konversionssyndrom oder eine andere Form von psychosomatischer Störung entstehen.

Verstopfung: Behandlungen Vorherige Artikel

Verstopfung: Behandlungen

Geschwollener Bauch: Wann beraten? Vorherige Artikel

Geschwollener Bauch: Wann beraten?

Beliebte Beiträge