Arnica: wann und warum?

Homöopathische Arzneimittel, die Arnika enthalten, können gefahrlos eingenommen werden, da sie kein Risiko der Wechselwirkung mit anderen Behandlungen oder des Risikos einer Überdosierung oder einer unerwünschten Wirkung darstellen.

Diese Medikamente können Kindern, Schwangeren oder polydrugischen Patienten auf ärztliche Verschreibung gegeben werden.


Also, wann Arnika nehmen?

Die erste und häufigste Anwendung homöopathischer Arnika-Behandlungen bezieht sich auf die Behandlung kleiner Traumata:

  • blau,
  • Beulen,
  • Hämatome,
  • Ödem.).

Sport

Arnika kann daher Sportlern, die mehr oder weniger starken Gelenk- oder Muskelschocks ausgesetzt sind, verschrieben werden, um die Symptome von Gewebeverletzungen, Verstauchungen, Luxationen, Prellungen, Brüchen usw. zu lindern.

  • Lesen Sie auch: Sportunfälle sorgfältig behandeln

Grippe-Symptome

Homöopathische Arnika-haltige Arzneimittel können auch zur Linderung von Grippesymptomen sowohl als Fiebermittel als auch bei folgenden Symptomen eingesetzt werden:

  • Schmerzen,
  • Gelenkschmerzen,
  • Eindruck von Schlägen.

Grippe oder Erkältung?

Was versteckt sich hinter deinen Symptomen? Hättest du eine Grippe oder eine Erkältung? Um es herauszufinden, machen Sie unseren Test!

Emotionales Trauma

Im Falle eines emotionalen Traumas werden manchmal homöopathische Arnika-haltige Arzneimittel verabreicht, z.

  • hoher Stress,
  • Depression
  • intellektuelle Überarbeitung,

In gleicher Weise, wenn die Symptome an die Pathogenese der Arnika erinnern (Schmerzen, Gelenkschmerzen).

Nach der Operation

Diese Medikamente können manchmal postoperativ verschrieben werden. Mit seinen entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften kann Arnika Schmerzen in der akuten Phase der postoperativen Narbenbildung lindern.

Narben: Wie vermeide ich sie?

Brennen, Schnitt und andere leichte Verletzungen: Wie kann man die Heilung erleichtern und unschöne Narben vermeiden? Der Rat der Dermato ...

Andere Anwendungsgebiete

Diese homöopathischen Arzneimittel können auch bei Patienten mit venöser Insuffizienz verabreicht werden, um die Symptome von Prellungen, schweren Beinen und schmerzhaften ...

Arnica Montana ist auch für ältere Menschen angezeigt mit:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Herzerkrankungen, Bluthochdruck.
  • Arthrose.
Seien Sie vorsichtig, Patienten, die Medikamente gegen diese Krankheiten einnehmen, müssen diese immer nehmen (zusätzlich zu Arnika).

In welcher Form nimmst du Arnika?

In der Homöopathie ist Arnika montana in Granulat, Dosen, Tropfen und Trinkampullen erhältlich; und ist in der Zusammensetzung von Medikamenten in Form von Tabletten oder Gelen enthalten.

Abhängig vom klinischen Bild des zu behandelnden Patienten wählen Sie die für die Dosierung am besten geeignete Form und können mit einer allopathischen Behandlung kombiniert werden (z. B. durch Kombination von Arnika mit einem Analgetikum).

Um eine personalisierte und wirksame Behandlung zu erhalten, wird vor der Einnahme homöopathischer Arzneimittel die ärztliche Beratung empfohlen.

Selbsthilfe: 5 Tipps zum Erinnern!

Selbstmedikation wird immer verbreiteter. Warum nicht, vorausgesetzt, Sie folgen ein paar Regeln. Von Risiken bis zu Vorsichtsmaßnahmen ... Hier sind die Tipps zur Selbstmedikation !

Sie möchten reagieren, ein Zeugnis geben oder eine Frage stellen? Wir sehen uns in unseren homöopathischen und alternativen Medizin-FOREN!

Um auch zu lesen:

> Propolis: ein natürliches Antibiotikum?
> Homöopathie während der Schwangerschaft
> Bachblüten
> Erfahren Sie mehr über alternative Medikamente

Der begabte Erwachsene: die Eigenschaften Vorherige Artikel

Der begabte Erwachsene: die Eigenschaften

Der Dermatologe Vorherige Artikel

Der Dermatologe

Beliebte Beiträge